Geschichte und Idee des Festivals

DAS FESTIVAL
Text: Mohammad Hassan Nazeri, Gründer und Leiter des WaLa Internationalen Filmfestivals

Vorwort:
Von Beginn unseres Aufenthaltes in Ladenburg 2013 an bis zur Fertigstellung unserer neuen Unterkunft, sollten 180 Flüchtlinge verschiedenster Nationalitäten sechs Monate das Gebäude der Alten Martinsschule als Asylheim benutzen.
Diese sechs Monate unseres Lebens waren von Seiten der Bürger Ladenburgs von immensem Engagement geprägt, und am Ende dieser kurzen sechsmonatigen Periode empfand ich im tiefsten Inneren die herzerwärmende Zuneigung von Ladenburg als so stark, dass diese Stadt zu meiner neuen Heimat in meiner Heimatlosigkeit wurde.
Am Ende dieser sechs Monate wurden alle Flüchtlinge in eine andere Stadt gebracht, aber meine Zusammenarbeit mit Ladenburg und den Ladenburgern war noch größer als zuvor.
Daher entstand das Gefühl bei mir, dass auch ich verantwortlich für das Wohlergehen der Stadt bin und ich etwas zurückgeben möchte.

Das WaLa Internationale Filmfestival habe ich daher mit großem Engagement für mein neues Zuhause konzipiert. Das Festival für Ladenburg soll ein wertvoller und lohnender Dienst für meine neue Heimat sein, ein großer Schritt in der Weiterentwicklung der Kultur und Kunst. Jede entwickelte Zivilisation hat ein großes Interesse daran, sich weiter zu entwickeln.
Aus diesem Grund hat Herr Bürgermeister Schmutz mit großem offenen Herzen beim ersten Treffen mit Sabine Weil und mir die Genehmigung erteilt und außerdem noch seine Unterstützung und Beratung zu diesem Festival zugesagt.

Vorstellung:
WaLa bedeutet das Höchste und Beste.
Im übertragenen Sinne steht es für die Würde und die höchste Position des Menschen.
Diese Postition ist in vielen Zivilisationen verloren gegangen.
Das WaLa Internationale Filmfestival versucht, ein wahrheitsgetreues Bild zu zeigen und zu erklären, wie diese Situation entstanden ist und warum sie immer noch besteht.

Weil wir ernsthaft nach den Ursachen suchen, stellt das WaLa Internationales Filmfestival jedes Jahr ein bestimmtes Thema in den Mittelpunkt.
Im ersten Jahr wird dies die „Sicherheit in Afghanistan“ sein.
Die „Sicherheit in Afghanistan“ hat nicht nur ein Leben wie im Alptraum in dieses Land gebracht, sondern alle politischen und gesellschaftlichen Strategien in aller Welt sind dadurch unter Zugzwang geraten.
In den kommenden Jahren werden die Schwerpunkte des Festivals die Situation der Frauen, der Kinder sowie weitere humanitäre Themen sein.

Dieses Jahr wird die schlechte Situation in Afghanistan bildlich veranschaulicht. Aber dabei wird es nicht bleiben.
Das Festival kann eine große Chance sein, die Situation deutlich zu erhellen. Im Moment ist der Zustand dieses Landes nicht nur schlecht, sondern eine große menschliche Tragödie. Nur durch das Wissen um alles kann sich die Situation gravierend verbessern.

Das WALA Internationale Filmfestival findet jedes Jahr im Juli in Ladenburg statt.
Filmemacher aus aller Welt werden dazu angefragt.

Das Format
Die Formate der eingereichten Filme sind ganz frei. Der Schwerpunkt des Festivals liegt nicht nur auf technischen Fragestellungen, sondern hat in erster Linie eine Verbesserung der humanitären Situation der Welt zum Ziel und ist demnach inhaltsorientiert. Daher sind alle Formate zugelassen wie Kurzfilme, halblange und lange Filme, Versionen von Dokumentarfilmen, Spielfilme, Reportagen, Animation und Video-Art – alle können sich bewerben. In den kommenden Jahren werden auch weitere Kriterien wie die Technik eine Rolle spielen.

Struktur
Das WaLa Internationale Filmfestival ist aus einer privaten Initiative in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Flüchtlinge und Hilfsbedürftige Ladenburg entstanden. Das Festival wird finanzielle und technische Unterstützung benötigen, um die Unabhängigkeit zu bewahren, seine Ziele zu sichern und es am Leben zu erhalten.

Rahmenprogramm
Neben den wichtigsten Festivalveranstaltungen sucht diese Abteilung stets nach innovativen Ideen und Zusatzprogrammen, um das Festival zu bereichern.
Sollten mit dem Festival Erlöse erzielt werden, möchte man folgende Projekte unterstützen:
– Mindestens ein Universitäts-Stipendium für Studierende in verschiedenen Studienabschnitten bereitstellen.
– Unterstützung für ein vorgelegtes Drehbuch zur Produktion.
– Das WaLa Internationale Filmfestival Ladenburg zeigt mit Zustimmung seiner Besitzer diese Filme in anderen europäischen Ländern.
– Einführung und Verkauf von Filmen der Filmemacher mit Zustimmung ihrer Besitzer an Fernsehgesellschaften auf der ganzen Welt.
– Kunstausstellungen wie Zeichnungen, Fotografien, Karikaturen, Buchausstellungen.