WaLa 2019 – Ein Stück Glück – Wer waren die Glückspilze?

Am Abend des 22. Juli 2019 erlebten die Zuschauerinnen und Zuschauer im Domhof Ladenburg den Höhepunkt des 2. WaLa Internationalen Filmfestivals – die Abschlusszeremonie.

Die sympathische und hochkompetente Moderatorin Caroline Fuchs übernahm erneut die Moderation des Abends und wurde dabei musikalisch unterstützt von Barbara Mauch-Heinke, Max Heinke und Sabine Weil. Gerade die Musik schaffte an dem heißen Sommerabend eine besondere Atmosphäre und steigerte die Spannung hin zur folgenden Preisverleihung. Mohammad Hassan Nazeri, Leiter des Festivals, nannte die Vorbereitungsarbeit des Festivals einen „12-monatigen Marathon“ und danke dem WaLa-Team herzlich für sein Durchhaltevermögen. In der heutigen Zeit seien Millionen Mensch auf der Welt auf der Suche nach Menschenwürde – sozusagen dem „Stück Glück“ – in einem Leben geprägt von Kriegen, Krisen und Unmenschlichkeiten, so Nazeri. Er kündigte an, dass auch am nächstes Jahr weitere starke Themen folgen würden, denn die Suche nach der verlorenen Würde des Menschen sei noch längst nicht vorbei.

Auch Bürgermeister Stefan Schmutz, Schirmherr des Festivals, begrüßte das Thema und betonte die Wichtigkeit des Festivals. Er brachte zum Ausdruck, dass auch die zweite Ausgabe des Festivals unter dem Motto „zu Gast bei Freunden in Ladenburg“ gestanden habe und sprach den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern seinen Dank aus.

Bedanken wollte sich auch WaLa Festival-Team. Michaela Jaschke, Rainer Ziegler, Dr. Nicole Neßling und Sabine Weil verliehen persönlich das diesjährige WaLa-Dankeschön an die engsten Kooperationspartnerinnen und -partner.

Protagonisten ganz nah bei ihrer Flucht begleiten, für Frauenrechte kämpfen, Geschichten über Freundschaft erzählen – mit und ohne Worte – und andere Perspektiven einnehmen; dies waren Themen, die Elke Werry, Michael Ackermann, Salim Alafenisch, Christina Stihler, Max Damm und Mohammad Hassan Nazeri am meisten beschäftigten. Gemeinsam verliehen sie schließlich die Preise für den besten Kurz-, mittellangen- und Langfilm, sowie den besonderen Jurypreis. Der Zonta Club Weinheim e.V. sponserte in diesem Jahr ebenfalls einen Preis: Ruth Syren überreichte diesen stellvertretend an eine Filmemacherin, die sich, genau wie der Zonta Club, für die Rechte von Frauen weltweit einsetzt. Nicht zuletzt verkündete Jürgen Sattel – ein Vertreter des Publikums – den Gewinner des Publikumspreises.

Die ausgewählten Filme des Internationalen Filmfestivals WaLa 2019 sind

Kurzfilme

  1. Tote Tiere von David Oesch & Remo Rickenbacher
  2. My Dad wants to go Mecca von Hassan Natiqi
  3. Red Fish von Said Mohsen Hossaini

Mittellange Filme

  1. Fortschritt im Tal der Ahnungslosen von Florian Kuhnert
  2. Elja – 376 A.D. von Willi Kubica

Langfilme

  1. A Letter to the President von Roya Sadat
  2. Yves‘ Versprechen von Melanie Gärtner
  3. Midnight Traveler von Hassan Fazili

Preis der Jury

Yves‘ Versprechen von Melanie Gärtner

Preis des Zonta Club Weinheim e. V.

A Letter to the President von Roya Sadat

Publikumspreis

Midnight Traveler von Hassan Fazili