Ein Stück Glück

Wenn man das Meerwasser nicht leer trinken kann,
muss man es so lange probieren, bis man Durst bekommt .

Rumi

„Ein Stück Glück“ hat sicherlich für jedes Lebewesen, das auf diesem Planeten lebt, zahlreiche, vielfältige, spezifische und unterschiedliche Interpretationen und Definitionen. WaLa sucht eine besondere Form des Glücks, die sich in der Wahrung der Menschenwürde findet. Denn Würde ist das substanzielle und natürlichste Recht und Verlangen eines Lebewesens, insbesondere des Menschen. Menschenwürde wird heute für eine Vielzahl von Menschen ein kostbarer Schatz, der nicht erreichbar ist. „WaLa“ hofft und versucht, „Ein Stück Glück“ möge ein Weg sein, Möglichkeiten aufzuzeigen, die höchste Menschenwürde für die Menschheit zurückgewinnen. Wir glauben, dass der Mensch sein Glück berühren kann, wenn seine Identität und seine Menschenwürde vor jeglicher Art von Aggression gefeit sind. In der heutigen zivilisierten Welt sind Missbräuche und Eingriffe in die Menschenwürde zur Routine geworden. Es ist leider immer wieder zu sehen, dass selbst religiöse, wirtschaftliche oder politische Anführer trotz des Einsatzes aller ihnen zur Verfügung stehenden Mittel die Zerstörung der Menschenwürde fördern statt sie aufzuhalten. Je mehr Macht diese Anführer haben, desto gieriger und aggressiver werden Manche und unterdrücken die menschliche Würde.

Daher wurden alle Filmemacher, deren Filme „Ein Stück Glück“ in diesem Sinne für den Menschen darstellen, zur Teilnahme an der zweiten Runde des Internationalen Filmfestivals „WaLa“ herzlich eingeladen.

Der Veranstalter

WaLa Freundschaft e.V. ist der Veranstalter des WaLa Internationalen Film Festivals. Dieser gemeinnützige Verein wurde im Jahr 2018 gegründet. Der Beginn seiner Aktivitäten war die  Gründung des „WaLa Internationalen Film Festivals“, um so weit wie möglich seine wichtigsten Ziele zu erreichen: Das Suchen und Wiederbeleben der verlorenen Würde des Menschen.
WaLa Freundschaft e.V hat sieben Gründungsmitglieder: Thomas Gaisbauer – Renate Grams – Michaela Jaschke – Mohammad Hassan Nazeri – Nicole Neßling – Sabine Weil – Rainer Ziegler.

Das WaLa Internationale Film Festival

WaLa ist in Ladenburg „geboren“. Ladenburg ist eine kleine, alte und schöne Stadt aus der Römerzeit, die älteste Stadt rechts des Rheines. Zusätzlich hat Ladenburg eine lange mittelalterliche Kultur- und Kunstgeschichte. Daher unterstützt der Bürgermeister der Stadt, Herr Stefan Schmutz, die Idee, das „WaLa Festival“ auszurichten, sehr. Er erleichterte die Gründung des Festivals durch die Bereitstellung administrativer Einrichtungen. Die Bürger der Stadt sind bis heute nicht nur Publikum und Gäste, sondern auch aktive Mitmacher und Sponsoren des Festivals. So haben sie beispielsweise ihre privaten Gästezimmer für offizielle Gäste des Festivals zur Verfügung gestellt. Eine Gruppe junger, in  Ladenburg und Umgebung ansässiger, Afghanen, kochen die besten hausgemachten Gerichte und begrüßen die Gäste und alle Menschen mit Wärme und Würde. Dank der Schirmherrschaft von Bürgermeister Stefan Schmutz haben sich noch andere Organisationen als Unterstützer angeschlossen und unterstützen dieses.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.