Wer sind die Gewinner des Ersten Internationalen Filmfestivals WaLa?

Die Jury des Festivals war ein perfektes und hochkompetentes Team.
Sie haben als Jurymitglieder bereits Erfahrungen bei diversen nationalen und internationalen Filmfestivals gesammelt.
Die Jury

1. Dr. Elke Werry, Dokumentarfilmerin
2. Salim Alafenisch
, Schriftsteller
3. Michael Ackerman
n, Film Commission Nordbaden
4. Mohammad Hassan Nazeri , Filmemacher

Das Juryteam bewertete alle teilnehmenden Filme in drei Kategorien:

Kurzfilm

Für den ersten Platz erhielt der Gewinner einen Festivalteppich, eine Urkunde der Jury und 500 € .

Der Gewinner ist der Kurz-Spielfilm „Outpost” von Regisseur Sayed Jalal Hussaini.

Für den zweiten Platz gab es einen Festivalteppich und ein Zertifikat der Jury. Ihn gewann der Kurz-Dokumentarfilm „A Photographer by the name of Father” des Regisseurs Mohammad Khadem Haidari.

Den dritten Platz mit Zertifikat der Jury erhielt der Kurz-Spielfilm „14 o’clock” des Regisseurs Sayed Hassan Moussavi.

Mittellanger Film

Rahman Alemi

Für den ersten Platz erhielt der Gewinner einen Festivalteppich, eine Urkunde der Jury und 500 € .

Der Gewinner ist der Dokumentarfilm „The forbidden Faces” von Regisseur Rahman Alemi.

Für den zweiten Platz gab es einen Festivalteppich und ein Zertifikat der Jury. Ihn gewann der Kurz-Dokumentarfilm „Parlika” der Regisseurin Sahraa Karimi.

Langfilm

Niklas Schenck, Siddiq Barmak und Ronja von Wurmb-Seibel

Für den ersten Platz erhielt der Gewinner einen Festivalteppich, eine Urkunde der Jury und 500 € .
Der Gewinner ist der Kinofilm  „Opium War” von Regisseur Siddiq Barmak.

Für den zweiten Platz gab es einen Festivalteppich und eine Urkunde der Jury. Ihn gewannen der Dokumentarfilm „True Warriors” der Regisseure Ronja von Wurmb-Seibel und Niklas Schenck sowie der Kinofilm  „An Apple from Paradise” des Regisseurs Humayoun Morowat.

Roya Sadat

Damit war die Preisverleihung nicht zu Ende:
Die Jury entschied, dass ein „Besonderer Preis” für einen Film vergeben wurde, der nicht am Wettbewerb teilgenommen hat:
„Tar o Zakhma” der Regisseurin Roya Sadat.
Sie erhielt einen Festivalteppich und eine Urkunde der Jury.

Ein weiterer wichtiger Preis war der Publikumspreis.
Atemlos erwarteten die Zuschauer das Ergebnis, vor allem, weil „The Breadwinner” von Nora Twomey erst nach der Preisverleihung der Jury gezeigt wurde (die Jury hatten diesen natürlich wie alle anderen zuvor gesehen).
Siddiq Barmak

So hielt die Spannung bis zur letzten Minute des Festivalprogrammes an. Nach der Auszählung aller Publikumsstimmen war der eindeutige Sieger
„Osama” von Regisseur Siddiq Barmak. Der Preis war ein Festivalteppich, eine Urkunde des Festivalleiters und 500 €.

Das Buch ist geschlossen

… aber die Geschichte dauert immer noch.

Durch eine große Freundschaft und die starke Mitarbeit von Freunden endet das Erste Internationale Filmfestival WaLa mit Stolz, Freude und großer Dankbarkeit.
Wir danken allen Freunden, die durch Gastfreundschaft, Bereitstellen der Unterkünfte, Versorgung der Gäste und aller organisatorischen Vorbereitung das Festival zu einem großen Erfolg gemacht haben.
Wir danken allen Gästen des Ersten Internationalen Filmfestivals und freuen uns schon auf die Gäste des Zweiten Internationalen Filmfestivals in Ladenburg mit dem Thema „Ein Stück Glück“.